13
Jun
2018

10 Jahre IGVM – Kolleginnen und Kollegen bei uns zu Besuch in Osnabrück

Kategorie: Helberg Versicherungsmakler, Versicherungsmakler  ·  Autor: Matthias Helberg  ·  0 Kommentare

10 Jahre ist es her, dass wir unseren Berufsverband, die Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler (IGVM) e.V., in Osnabrück gegründet haben. Das haben wir nun in der Gründungsstadt gefeiert.

10 Jahre IGVM - Jubiläum in OsnabrückWenn Sie mich fragen, was einen als Versicherungsmakler am besten voranbringt, muss ich nicht lange nachdenken: Der Erfahrungsaustausch mit Kolleginnen und Kollegen. Der Wunsch nach Austausch auf Augenhöhe, nach echtem Know-how und wirklich unabhängiger Weiterbildung war damals eine Grund-Motivation für die Gründung der IGVM.

Hinzu kam als weitere wichtige Absicht, ein Sprachrohr zu finden, um zeigen zu können, wie wichtig und nützlich die Arbeit verbraucherfreundlich eingestellter Versicherungsmaklerinnen und Versicherungsmakler in Wirklichkeit ist. Oder: Worin die Unterschiede zwischen einem Versicherungsvertreter und einem Versicherungsmakler bestehen. Oder: Wie man als Versicherungsmakler bei den Versicherern mehr für seine Kunden herausholt.

 

Der IGVM -Vorstand bei Helberg Versicherungsmakler

Als einen von vielen Programmpunkten der Feierlichkeiten gab es eine sehr interessante Stadtrundfahrt durch Osnabrück. Auch ich habe viel Neues erfahren, obwohl ich schon lange hier lebe. Wenn Sie das auch mal erleben wollen, hier mein Tipp: Zeitseeing. Der Bus hielt zwischendurch vor unserem Büro und knapp 50 Kolleginnen und Kollegen versäumten nicht die Chance, sich den „IGVM-Gründungstisch“ und unser Büro anzusehen.

Vier IGVM-Vorstände und Matthias Helberg am "IGVM-Gründungstisch"

Die IGVM-Vorstände Harald Banditt, Michael Otto, Wilfried E. Simon und Peter J.O. Bartz zusammen mit Matthias Helberg (v.l.n.r.) am „IGVM-Gründungstisch“.

 

Blumen für die Mitarbeiterinnen vom IGVM-Vorstand

Blumen vom IGVM-Vorstand für die anwesenden Mitarbeiterinnen von Helberg Versicherungsmakler: Anja Wallenhorst, Christine von Garrel, Iris Kessenich (v.l.n.r.).

 

Ein Festakt in einem Brauhaus

Am Samstag Mittag fand der Festakt in zwei Teilen statt. Zunächst ging es in den Brauherrensaal im historischen Gebäude der Privatbrauerei Rampendahl. Neben einem Imbiss, zu dem man auch in Osnabrück zu der Uhrzeit gut ein Bierchen trinken kann, gab es in uriger westfälischer Atmosphäre kurze Ansprachen des IGVM-Vorstands. Eine Art Laudatio hielt der anwesende Chefredakteur des versicherungstip (vt), Erwin Hausen. Mein Part war es, ein paar Worte zur damaligen Gründung zu sagen.

IGVM-Vorsitzender Wilfried E. Simon bei einer Rede im "Rampendahl"

Der IGVM-Vorsitzende, Wilfried E. Simon, bei einer Rede im „Rampendahl“. Auf dem Bild v.l.n.r. Michael Otto, Harald Banditt, Peter J.O. Bartz, Wilfried E. Simon, Erwin Hausen, Matthias Helberg. Foto: Uwe Lewandowski

 

10 Jahre IGVM: Empfang im historischen Rathaus durch Bürgermeister Jasper

Frisch gestärkt ging es bei circa 30° C um die Ecke zum historischen Osnabrücker Rathaus. In dessen Räumlichkeiten (und im benachbarten Münster) wurde schon im Jahr 1648 der 30-jährige Krieg durch den westfälischen Frieden beendet. Der Grund weshalb es heute „Osnabrück – die Friedensstadt“ heißt. In historischen Gemäuern hieß Bürgermeister Burkhard Jasper die IGVM-Mitglieder willkommen. Nach einer kurzen Vorstellung der Stadt Osnabrück konnten sich die Anwesenden in das Buch der Stadt Osnabrück eintragen und für ein Gruppenfoto mit Bürgermeister posieren.

Empfang für IGVM-Mitglieder im historischen Rathaus der Stadt Osnabrück

Bürgermeister Burkhard Jasper empfängt die IGVM-Mitglieder im Friedenssaal des historischen Osnabrücker Rathauses. Foto: Uwe Lewandowski.

 

IGVM Mitglieder mit Bürgermeister Jasper auf der Rathaustreppe

Gruppenbild mit Bürgermeister. Foto: Uwe Lewandowski

 

Anschließend fuhren die Kolleginnen und Kollegen zurück ins Hotel Remarque. Dort konnten sie sich für die abendliche Party in der Riverside Lounge des Alando präparieren – und bis tief in die Nacht feiern.

Es war uns eine Ehre, das Jubiläum organisieren zu dürfen – und es war ein klasse Fest.

 

Schlagworte: ,

Noch keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben