Menü
Die grosse Welt der Berufsunfähigkeitsversicherung auf www.helberg.info

Berufsunfähigkeitsversicherung Azubi

 

Mit dem Beginn der Ausbildung fängt für den Auszubildenden (Azubi) der Ernst des Lebens an. Mit einmal geht es ums Arbeiten, Geld verdienen, um Steuern, Krankenkasse und die Rente. Da taucht dann früher oder später auch der Begriff Berufsunfähigkeitsversicherung auf. Sollten Azubis bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen?

Sylvia: "Je früher die Kinder auf eigenen Beinen stehen, desto besser. Eine gute Absicherung gehört dazu."

Inhalt

 

Wie ist ein Azubi gesetzlich abgesichert?

Azubis sind ähnlich wie andere Arbeitnehmer versichert: Es besteht eine Pflichtmitgliedschaft in der Gesetzlichen Krankenkasse, der Pflegepflichtversicherung, außerdem in der Deutsche Rentenversicherung und der Arbeitslosenversicherung. Arbeitgeber und Azubi teilen sich die Beiträge. Beträgt der Bruttolohn des Auszubildenden nicht mehr als 325 EUR im Monat, zahlt der Arbeitgeber allein die Beiträge. Darüber hinaus besteht eine Pflichtmitgliedschaft in der der Gesetzlichen Unfallversicherung, den Berufsgenossenschaften. Die Beiträge dazu zahlt immer allein der Arbeitgeber. Mehr Infos zur Absicherung und eine spezielle Broschüre finden Sie auf der Seite der Deutschen Rentenversicherung.

Berufsunfähigkeitsversicherung Azubi

Brauchen Azubis bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung? Grafikquelle: colourbox.com

Online-Vergleich » Zur Anfrage »

 

Besonderheiten für Azubis bei der Erwerbsminderungsrente

Dabei ist wichtig zu wissen, dass für Azubis eine Besonderheit für Renten-Leistungen aus der Gesetzlichen Rentenversicherung gilt: Während normalerweise Versicherte zunächst fünf Jahre lang Beiträge einzahlen müssen, bevor sie Leistungen erwarten können, gelten für den Azubi Sonderregelungen: Kann der Azubi wegen eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit dauerhaft nicht mehr arbeiten, hat er bereits nach dem ersten Pflichtbeitrag Ansprüche auf eine Erwerbsminderungsrente. Man nennt das vorzeitige Wartezeiterfüllung.

Darüberhinaus wird durch die sogenannte Zurechungszeit so getan, als hätte der betroffene Azubi bis zu seinem 62. Lebensjahr (soll auf 65 erhöht werden) Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt. Das führt zu einer höheren Erwerbsminderungsrente.

Bei der Deutschen Rentenversicherung nennt man dazu folgendes Beispiel:

„Kim S. aus Nürnberg (18) hat nach der Schule im September 2016 eine Ausbildung zur Kommunikationskauffrau begonnen.
Sie verdient monatlich 580 Euro. Am 6. Mai 2017 wird sie auf dem Weg zur Arbeit schwer verletzt. Seitdem ist sie voll erwerbsgemindert.
Da Kims Erwerbsminderung durch den Arbeitsunfall verursacht wurde, reichen die bisherigen neun Monate Versicherungszeit für den Rentenanspruch bereits aus.
Für die Berechnung der Rente zählt aber nicht nur die bisherige Versicherungszeit, sondern weitere 521 Monate (1. Juni 2017 bis 3. Oktober 2060) bis zu ihrem 62. Geburtstag. Das ist die Zurechnungszeit. So erhält Kim eine Monatsrente von rund 1000 Euro.“

 

Und wenn es ein Freizeitunfall war, oder eine andere Krankheit?

Das ist dann Pech. Denn dann gibt es für den Azubi – vor Erreichen der allgemeinen Wartezeit von 5 Jahren – auch keine Erwerbsminderungsrente aus der Deutschen Rentenversicherung.

 

Was sind die Ursachen, weshalb junge Leute wie Azubis berufsunfähig werden?

Ob die Sonderregelungen der Deutschen Rentenversicherung eine große Hilfe sind, hängt vom Einzefall und damit den Ursachen einer Berufsunfähigkeit ab. Sehen Sie sich dazu die folgende Grafik an:

Ursachen für Berufsunfähigkeit nach Altersstufen, Tortendiagramm, Stand 05.2017

Ursachen für Berufsunfähigkeit nach Altersstufen. Quelle: Morgen&Morgen GmbH M&M Office Vers. 3.47.002. Zum Vergrößern bitte anklicken!

Die häufigste Ursache für Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit liegt inzwischen wohl in allen Altersgruppen in psychischen Erkrankungen und Nervenerkrankungen.

Die Techniker-Krankenkasse hat das genauer aufgeschlüsselt und Studierende mit Erwerbstätigen verglichen:

Berufsunfähigkeitsversicherung Student jeder fünfte mit psychischer Diagnose

21,4% der Studierenden haben eine Psycho-Diagnose. Bei Studentinnen über 30 Jahre steigt der Anteil auf über 40%.

Demnach haben schon knapp 30% der erwerbstätigen 20-jährigen Frauen  eine psychische Diagnose, bei den gleichaltrigen erwerbstätigen Männern ist es knapp die Hälfte.

Inzwischen geht man davon aus, dass etwa jeder 4. Erwerbstätige vorzeitig aus gesundheitlichen Gründen aus dem Berufsleben ausscheidet.

Arbeitsunfähig, berufsunfähig, erwerbsgemindert – was sind die Unterschiede?

Eventuell verwirren Sie diese ganzen Begriffe rund um das Krankwerden und gesundheitliche Einschränkungen? Weil das ganz vielen Leuten so geht und es auch wirklich schwer zu erklären ist, haben wir diese Infografik erstellt. Sie geht zwar nicht speziell auf die Situation von Azubis ein, soll aber die Absicherung von Arbeitnehmern verdeutlichen  – also dem Status nach der Ausbildung:


 

Berufsunfähigkeitsversicherung: Schon für Azubis wichtig

Weil die gesetzliche Absicherung von Arbeitnehmern und Auszubildenden lückenhaft und zu gering ist (durchschnittliche Erwerbsminderungsrente: 731 €), ist Eigenvorsorge so wichtig. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Azubis gehört zum Berufsstart dazu. Ab dem ersten Euro aus eigenem beruflichen Einkommen sollten junge Menschen lernen, Eigenverantwortung zu tragen. Das entlastet auf Dauer auch die Eltern. Denn an wen würden sich die Kinder wenden müssen, wenn sie nicht mehr arbeiten und kein Geld mehr verdienen könnten?

Gilt „Azubi“ als Beruf für die Versicherung?

Als berufsunfähig gelten Sie, wenn Sie Ihren zuletzt ausgeübten Beruf – so wie er zu gesunden Zeiten ausgestaltet war – ganz oder teilweise nicht mehr ausüben können. So lautet (etwas verkürzt) die gesetzliche Berufsunfähigkeit Definition. Nur: Gilt „Azubi“ überhaupt als Beruf, oder gelten für Auszubildende Sonderregelungen?

Da lassen sich die Versicherer viele unterschiedliche Formulierungen im Kleingedruckten einfallen. Manchmal werden Azubis nur gegen Erwerbsunfähigkeit versichert. Manchmal nur bis maximal 750 € monatliche BU-Rente. Einige Versicherer verzichten bei Azubis nicht auf die abstrakte Verweisung. Wiederum andere Versicherer bieten für Azubis Startertarife an, die anfangs niedrige Beiträge haben, dann aber nach ein paar Jahren deutlich angehoben werden.

 

Tipps zur Berufsunfähigkeitsversicherung für Azubis

Da Berufsunfähigkeitsversicherungen für Azubis sehr lange laufen, sollten sie viele Gestaltungsmöglichkeiten beinhalten. Also zum Beispiel Nachversicherungsgarantien, eine Dynamik, eine garantierte Rentenerhöhung, Möglichkeiten zur Reduzierung etc.

Dadurch, dass die Versicherer die Beiträge unterschiedlich kalkulieren (mal als Azubi, mal wie den angestrebten Beruf), können sie sich extrem unterscheiden. Grundsärtzlich gilt jedoch: Je früher man beim Abschluss ist, desto geringer ist der monatliche Beitrag.

Wenn das Kind noch minderjährig ist, kann Mutter oder Vater Versicherungsnehmer werden und den Vertrag abschließen. Sobald das Kind volljährig ist, kann es dann den eigenen Vertrag übernehmen. Wer die Beiträge zahlt, ist davon unabhängig.

Selbstverständlich sollte auch der Versicherer finanziell sehr gut dastehen – denn ihn soll es ja möglichst auch noch in 40 Jahren oder mehr geben.

Fazit: Alles nicht so einfach mit der Berufsunfähigkeitsversicherung für den Azubi. Es  gibt, was die Vertragsgestaltung angeht, sogar eher noch mehr zu beachten, als bei normalen Erwerbstätigen.

 

Weiterführende Links

Jetzt starten und Beratungs-Unterlagen anfordern!

Vertrauens- Garantie




Ihr Absicherungswunsch? (Mehrfachauswahl möglich)

KrankentagegeldversicherungBerufsunfähigkeitsversicherungErwerbsunfähigkeitsversicherungAbsicherung schwerer Krankheiten (Dread Desease)Risiko-Lebensversicherunganderes, siehe Nachricht

Zustimmung zur Datenschutzerklärung und AGB, damit die Anfrage bearbeitet werden kann (erforderlich).

Bitte Sicherheitscode captcha wiederholen:

Nach erfolgreichem Absenden erhalten Sie hier unterhalb des Buttons "Senden" einen Bestätigungshinweis (nach dem Absenden gegebenenfalls etwas nach unten scrollen).


Zuletzt aktualisiert am 03.10.2017 Berufsunfähigkeitsversicherung Azubi