Menü
Die grosse Welt der Berufsunfähigkeitsversicherung auf www.helberg.info

Konkrete Verweisung

 

Von einer abstrakten Verweisung haben viele BU-Interessenten bereits gehört. Die konkrete Verweisung sagt den meisten nichts. Was steckt dahinter?

Matthias: "Beispiel für konkrete Verweisung: Ein Tischler kann wegen Allergien seinen Beruf nicht mehr ausüben. Er ist berufsunfähig. Später studiert er und arbeitet als Innenarchitekt. Der Versicherer zahlt die BU-Rente nicht mehr, weil der Ex-Tischler nun konkret eine neue Tätigkeit ausübt."

Inhalt

 

Im alten Beruf berufsunfähig, im neuen nicht

Welcher Beruf ist in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BUV) versichert? Der zuletzt ausgeübte Beruf, „so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war“. So lautet inzwischen die gesetzliche Definition von Berufsunfähigkeit. Mehr dazu finden Sie im Artikel „Welcher Beruf ist in der Berufsunfähigkeitsversicherung versichert?“

Angenommen in Ihrem bisherigen Beruf sind Sie berufsunfähig. Was ist dann, wenn Sie aus Eigenantrieb einen anderen Beruf ergreifen, oder freiwillig eine Umschulung machen? Dürfen Sie hinzu verdienen? Muss der Versicherer die Berufsunfähigkeitsrente (weiter) zahlen? Das hängt davon ab, ob beide Berufe vergleichbar sind – und was im Kleingedruckten Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung steht. Da Sie dann ja konkret eine ganz bestimmte Tätigkeit ausüben, kann der Versicherer Sie eventuell „konkret verweisen“.

 

Versicherungsklausel Konkrete Verweisung

In nahezu allen Versicherungsbedingungen einer Berufsunfähigkeitsversicherung finden sich ähnliche Formulierungen wie:

Berufsunfähigkeit liegt nicht vor, wenn die versicherte Person (…) eine andere, ihrer Ausbildung und Erfahrung sowie bisherigen Lebensstellung entsprechende Tätigkeit ausübt.

Sie übt die Tätigkeit aus – steht da. Da steht nicht, dass die versicherte Person die Tätigkeit ausüben kann. Denn das wäre die abstrakte Verweisung.

Wenn der berufsunfähige Tischler studiert und Architekt geworden ist, kann der Versicherer vermutlich die konkrete Verweisung anwenden. Grafikquelle: colourbox.com

Wenn der berufsunfähige Tischler studiert und Architekt geworden ist, kann der Versicherer vermutlich die konkrete Verweisung anwenden. Grafikquelle: colourbox.com

 

Ausbildung, Erfahrung, Lebensstellung

Bei einer konkreten Verweisung geht es aber nicht einfach um irgendeine andere Tätigkeit, die man tatsächlich ausübt. Vielmehr geht es nur um solche Tätigkeiten, die der Ausbildung und Erfahrung sowie der bisherigen Lebensstellung entsprechen. Mit bisheriger Lebensstellung ist gemeint: Die soziale Wertschätzung und das Einkommen.

Dazu zwei Beispiele:

Erstens: Ein Kinderarzt mit eigener Praxis bekommt Arthrose in den Schultergelenken. Kinder kann er nicht mehr behandeln, eine Praxisvertretung rechnet sich nicht. Er erfüllt sich aber einen Jugendtraum und wird erfolgreicher Kinderbuchautor. Der Versicherer kann ihn nicht konkret verweisen, denn um Kinderbuchautor zu sein, muss man nicht Medizin studiert haben und Kinderarzt gewesen sein.

Zweitens: Der gleiche Kinderarzt schließt zwar seine Praxis, aber schreibt nun in einem Kinderkrankenhaus medizinische Gutachten über die kleinen Patienten. Um diese Gutachten schreiben zu können, braucht man ein Medizinstudium. Die Erfahrung aus der eigenen Kinderarztpraxis ist mehr als hilfreich. Ob der Versicherer den Kinderarzt konkret auf seine neue Tätigkeit verweisen kann, hängt nun noch von der Lebensstellung ab. Ist die soziale Wertschätzung eines Gutachters geringer, als die eines Kinderarztes? Schwer zu sagen. Hilfreich ist immerhin ein Urteil des BGH in Bezug auf das Einkommen. Demnach kommt eine konkrete Verweisung schon dann nicht in Frage, wenn das Einkommen in der neuen Tätigkeit unter 80% des Einkommens der alten Tätigkeit gefallen ist.

Erstprüfung, Nachprüfung, Azubis, Studenten

Schon bis hierher mag Ihnen das Thema konkrete Verweisung kompliziert vorkommen? Das geht noch weiter: Zum Beispiel kann ein Versicherer Sie eventuell konkret verweisen, wenn Sie bereits bei Beantragung einer Berufsunfähigkeitsrente eine andere Tätigkeit ausüben. Wenn Sie hingegen bereits eine Berufsunfähigkeitsrente erhalten, darf der Versicherer auch später noch prüfen, ob Sie nach wie vor berufsunfähig sind. Der Versicherer kann eine sogenannte Nachprüfung durchführen. Schließlich muss ja eine Berufsunfähigkeit nicht ewige Jahre andauern. Falls Sie zum Beispiel eine Umschulung gemacht haben, wird der Versicherer prüfen wollen, ob er Sie im Nachprüfungsverfahren konkret verweisen kann. Wenn Sie gerade in der Situation sind, merken Sie sich vielleicht die 80%-Grenze.

Besonders wichtig ist eine kundenfreundliche Formulierung der konkreten Verweisung bei Studenten und Azubis. Grafikquelle: colourbox.com

Besonders wichtig ist eine kundenfreundliche Formulierung der konkreten Verweisung bei Studenten und Azubis. Grafikquelle: colourbox.com

Ebenfalls besonders erwähnenswert ist der Umstand, dass die „bisherige Lebensstellung“ bei jungen Leuten sehr interessant wird. Wie sieht beispielsweise die soziale Wertschätzung und das Einkommen von Azubis und Studenten aus? Damit das im Fall des Falles kundenfreundlich geregelt ist, gilt: Der Versicherer sollte in diesen Fällen die mit dem Abschluss der Ausbildung oder dem Abschluss des Studiums erreichte Lebensstellung als Maßstab nehmen. Manche Versicherer erklären sich dazu bereit – und zwar schon ab der Hälfte des Studiums oder der Ausbildung.

 

Berufsunfähigkeitsversicherung? Helberg. ✔ Gleicher Vertrag = gleicher Preis wie direkt beim Versicherer *) ✔ Über 40 BU Anbieter ✔ Alle Dienstleistungen inklusive: ✔ Beratung bequem per Mail & Telefon ✔ Individuelle Analyse & Tarifvergleich ✔ Anonymisierte Risikovoranfragen ✔ Antrags-Ausfüllhilfe ✔ Betreuung auch nach dem Abschluss, auch im Leistungsfall *) Oder: Provisionsfreie Nettotarife, wenn Sie uns direkt bezahlen.

 

Einschätzung zur konkreten Verweisung

Einerseits ist die konkrete Verweisung sicherlich kompliziert und auch umstritten, weil es eben immer ganz auf die Umstände des Einzelfalls angeht – und da kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein.

Andererseits brauchen Sie sich eigentlich nur zu merken: Es geht immer nur um neue, freiwillig von Ihnen ausgeübte Tätigkeiten. Bis zu 80% Ihres Einkommens im alten Beruf dürfen Sie auch im neuen Beruf verdienen. Sie haben hier die Gestaltungsmöglichkeiten. Der Versicherer kann nur reagieren.

 

Weiterführende Links:

Starten Sie jetzt, fordern Sie Ihre Beratungs-Unterlagen an und Sie erhalten kostenlos unseren Ratgeber "Mit Strategie zur Berufsunfähigkeitsversicherung"!

Vertrauensgarantie






Ich möchte den Ratgeber 'Mit Strategie zur Berufsunfähigkeitsversicherung' gratis per E-Mail zugesandt bekommen.

Ihr Absicherungswunsch? (Mehrfachauswahl möglich)

KrankentagegeldversicherungBerufsunfähigkeitsversicherungErwerbsunfähigkeitsversicherungAbsicherung schwerer Krankheiten (Dread Desease)Risiko-Lebensversicherunganderes, siehe Nachricht

Pflichtfeld: Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung meiner Anfrage. Details regelt 2. b) der Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

Bitte Sicherheitscode captcha wiederholen:

Nach erfolgreichem Absenden erhalten Sie hier unterhalb des Buttons "Senden" einen Bestätigungshinweis (nach dem Absenden gegebenenfalls etwas nach unten scrollen).


Zuletzt aktualisiert am 03.10.2017 Konkrete Verweisung