Helberg Versicherungsmakler
  • +++ Risikolebensversicherung Test 2023: Nur Testsieger bei Finanztest +++
  • +++ Auch 2023 sind wir Partner-Unternehmen von Ärzte ohne Grenzen e.V. +++
  • +++ Tschüß 2022 – Hallo 2023! +++
  • +++ Versicherungsbeginn im Dezember bei 30% unserer BU-Verträge +++
  • +++ BU Leistungsfall: Wer hilft unabhängig, wer übernimmt die Kosten? +++
Berufsunfähigkeitsversicherung
Header zum Schwerpunktthema Berufsunfähigkeitsversicherung bei Helberg

Wie wirkt sich das Hobby Sport auf die BU-Versicherung aus?

 

Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung geht es nicht nur um den Beruf und die Gesundheit, sondern auch um Sport, selbst wenn Sie ihn nur als Hobby ausüben.

Egal, wie ungefährlich Ihr Beruf auch sein mag: Falls Sie als Ausgleich zu Ihrem Bürojob in Ihrer Freizeit boxen, wracktauchen, springreiten oder Gleitschirm fliegen, können sich schnell die Konditionen Ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung verschlechtern. Wie sich über 300 Sportarten beim Abschluss auswirken können und worauf Sie achten sollten, beschreiben wir in diesem Artikel.


Inhaltsverzeichnis


Was gilt für Profi-Sportler, Sportstudenten und Sportlehrer bei der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die sportlichen Tätigkeiten von Profi-Sportlern, Sportstudenten, Sportlehrern und erwerbstätigen Übungsleitern werden für die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) in der Regel bereits durch ihre berufliche Tätigkeit erfasst.

Die Versicherungsgesellschaften ordnen den Beruf -sofern er versicherbar ist- einer bestimmten Berufsgruppe zu, die das Preisniveau bestimmt. Zusätzliche Angaben zum Sport sind oft nicht erforderlich.

Glück hat, wer bereits als Schülerin oder Schüler versichert wird – denn das ist oft wesentlich günstiger als später in einem der oben genannten Berufe.

In diesem Artikel geht es im Weiteren nur um Sport als Freizeitbeschäftigung.

Warum muss man auch Sport als Hobby beim Abschluss einer BU-Versicherung angeben?

Das ist ganz einfach: Weil die Versicherer meistens danach fragen. Sie tun es deshalb, weil nach ihrer Auffassung bei der Ausübung einiger Sportarten ein erhöhtes Risiko besteht, berufsunfähig zu werden. Nach solchen Umständen dürfen die Versicherer beim Abschluss fragen und man muss auch diese Fragen vollständig und wahrheitsgemäß beantworten, will man seinen Versicherungsschutz nicht gefährden.

Leider ist es mit solchen Antragsfragen zu Hobby und Sport ähnlich, wie bei den Gesundheitsfragen: Es ist gar nicht so einfach zu verstehen, was der Versicherer eigentlich wissen will.

Fragen zum Sport am Beispiel Continentale

Die Continentale Lebensversicherung fragt -wie übrigens jede Menge anderer Versicherer auch- ob man Hobbys oder Sportarten betreibt, bei denen „besondere Gefahren“ bestehen.

Auch wenn der Versicherer dazu ein paar Beispiele nennt, kann man als Laie oft nicht einschätzen, was der Versicherer als „besondere Gefahr“ ansieht. Aber genau darum geht es: Die Einschätzung durch den Versicherer, nur sie ist ausschlaggebend.

Sport Fragen aus dem Antrag auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung der Continentale

Hierzu zwei Beispiele: Vielen Kunden fällt bei einer solchen Frage Fußball ein, weil viele sich dabei schon verletzt haben. Für die BU-Versicherer ist das aber unkritisch.

Hingegen denken nur die wenigsten Kunden daran, dass ein BU-Versicherer Judo meinen könnte. Denn beim Judo lernt man bekanntlich als erstes, sicher zu fallen und es gibt eher wenig Verletzungen. Für einige Versicherer stellt „Judo mit Wettkämpfen“ gleichwohl ein erhöhtes Risiko dar, was zu einem Risikozuschlag, also einem höheren Beitrag, führen kann.

Bei der Fragestellung der Continentale laufen Kunden also leichter in Gefahr, dass sie ihren Sport nicht angeben. Das könnte ihnen der Versicherer im Leistungsfall als vorvertragliche Anzeigepflichtverletzung vorwerfen. Damit wäre der Versicherungsschutz in Gefahr.

Fragen zum Sport am Beispiel LV1871

Eine bessere, weil klarere, Sport -Fragestellung nutzt die LV1871. Dieser Versicherer fragt direkt nach ausgeübten Sportarten – egal, ob man sie als Kunde als gefährlich einstuft. So übersieht man als Kunde sicherlich weniger.

Sport Fragen aus dem Antrag auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung der LV1871

Welcher Zeitraum ist für Sport in der BU-Versicherung relevant?

Wenn Sie sich oben nochmal die Fragestellung ansehen, lesen Sie Formulierungen wie „betreiben Sie“ oder „üben Sie“. Es geht hier also nicht darum, ob man vor ein paar Jahren regelmäßig Kart gefahren ist, oder sich vorstellen kann, irgendwann einmal einen Kampfsport auszuüben.

Es geht um die Gegenwart beim Abschluss des BU-Vertrags.

Sie pausieren mit dem Kontakt-Kampfsport wegen Corona und brennen eigentlich darauf, wieder zu trainieren…? Dann ist es wie bei den Gesundheitsfragen. Die für Sie sicherere Vorgehensweise ist, unklare Verhältnisse mit dem Versicherer vorab zu klären. Denn der darf und muss entscheiden können, was er für relevant hält.

Wie bewerten die BU-Versicherer die Ausübung von Sport?

Eigentlich könnte man meinen, man bekommt vom BU-Versicherer einen Bonus, wenn man aktiv etwas für seine Gesundheit tut und Sport betreibt – stimmt’s?

Das ist jedoch nach unserer Beobachtung eher nicht so. Es mag damit zusammenhängen, dass Sie keine Versicherungsgesellschaft zwingen kann, auch zukünftig Ihre 10.000 Schritte am Tag zu gehen.

Für die meisten Berufsunfähigkeitsversicherungen gilt: Wenn Ihr Sport kein erhöhtes Risiko darstellt, bleibt es beim kalkulierten Beitrag, also einer sogenannten Normalannahme. Befürchtet der Risikoprüfer des Lebensversicherers hingegen ein erhöhtes Risiko, wird er mehr Geld verlangen (Risikozuschlag), oder die Sportart und ihre Folgen vom Versicherungsschutz ausschließen wollen. Einige wenige Sportarten können auch dazu führen, dass ein Versicherer Sie gar nicht versichern will und den Antrag ablehnt.

Wenn eine Sportart ausgeschlossen werden soll

Der Riesenvorteil einer Berufsunfähigkeitsversicherung liegt darin, dass im Prinzip die gesundheitliche Ursache der Berufsunfähigkeit bis auf einige wenige Ausnahmen (z.B. durch Krieg) egal ist.

Ob ein Schicksalsschlag wie ein Schlaganfall, schleichend verlaufende Krankheiten wie Multiple Sklerose und Depressionen oder ein Unfall die Berufsunfähigkeit verursachen, spielt üblicherweise keine Rolle. Es muss keine Berufskrankheit sein und der Unfall kann auch in der Freizeit passiert sein.

Soll nun eine Sportart vom Versicherungsschutz ausgeschlossen werden, zählen durch diesen Sport verursachte Erkrankungen oder Körperverletzungen bei der Ermittlung des Grades der Berufsunfähigkeit nicht mit. Dann erreicht man vielleicht nicht die 50 Prozent Berufsunfähigkeit und bekommt deswegen keine Berufsunfähigkeitsrente.

Sport -Unfälle lieber durch Unfallversicherung absichern?

Hin und wieder haben wir Interessenten, die in dem Fall, dass ihre Sportart in der BU-Versicherung ausgeschlossen werden soll, dafür Versicherungsschutz in Form einer Unfallversicherung anstreben.

Das kann man natürlich machen und es ist auf jeden Fall besser, als keinen Schutz für die Sportausübung zu haben.

Aber eine Unfallversicherung leistet eben nur bei bleibenden Schäden durch einen Unfall.

Was ist, wenn das jahrelange Gewichtheben zu einer Bandscheibenverletzung führt, oder das ausgiebige Klettern oder Fallschirmspringen zu einer Schädigung der Knie? Die Unfallversicherung würde nicht leisten, wenn es kein Unfall war und die BU nicht, wenn die Sportart ausgeschlossen wurde.

Wenn keine Normalannahme wegen Sport, dann lieber den Risikozuschlag

Natürlich möchte niemand, der seine geliebte Sportart ausübt, deswegen mehr Geld für seine Berufsunfähigkeit bezahlen. In den meistens Fällen funktioniert das auch.

Denn die unterschiedlichen BU-Versicherer bewerten die „Gefahr“ einer bestimmten Sportart auch schon mal recht unterschiedlich. Dann sucht man sich eben den Versicherer aus, der möglichst kein Problem mit dem eigenen Sport hat – und natürlich trotzdem noch möglichst kundenfreundliche Versicherungsbedingungen.

Manchmal funktioniert das aber nicht, eben weil kein Versicherer beispielsweise Base-Jumping zu normalen Konditionen versichert. In solchen Fällen ist es (für den BU-Vertrag) am sichersten, den Risikozuschlag zu akzeptieren. Gibt man den Sport dann irgendwann auf, kann auch der Risikozuschlag im bestehenden Vertrag wieder entfallen.

Wie sich Hobby, Sport und Freizeit in der Berufsunfähigkeitsversicherung auswirken.

Liste mit über 300 Sportarten und wie sie sich auf den BU-Vertrag auswirken können

Hier können Sie gern nachschauen, wie sich Ihre Sportart beim Abschluss einer BU-Versicherung auswirken kann – aber nicht muss. Manchmal braucht es für die Einschätzung weitere Angaben. Bei einigen Sportarten ist auch die Trainingsintensivität ausschlaggebend. Manchmal findet man doch den einen Versicherer, der eine günstigere Entscheidung trifft.

Alle Angaben dienen also nur einer groben Einschätzung und sind keinesfalls verbindlich.

Risikozuschläge werden in aller Regel als Euro-Wert kalkuliert, der zum Berufsgruppenbeitrag hinzu addiert wird. Dennoch stellen die Versicherungsgesellschaften ihn als Prozentwert dar. Dadurch führt ein Risikozuschlag von 50% eben nicht bei allen Berufen zu einem um 50% höheren Beitrag.

Aus diesem Grund stellen wir in den Tabellen nur dar, ob es sich um einen eher geringeren, mittleren oder hohen Risikozuschlag handelt.

Ballsport und mögliche Auswirkungen auf die Berufsunfähigkeitsversicherung

Die meisten Ball- Sportarten können normal versichert werden, einige führen zu Risikozuschlägen.

American FootballMittlerer Risikozuschlag
BadmintonNormalannahme
BaseballNormalannahme
BasketballNormalannahme
FeldhockeyNormalannahme
FußballNormalannahme
GolfNormalannahme
HandballNormalannahme
LacrosseMittlerer Risikozuschlag
RugbyMittlerer Risikozuschlag
SquashNormalannahme
TennisNormalannahme

Bergsport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Beim Berg- Sport können einige Sportarten normal versichert werden. Andere führen zu Riskozuschlägen, einige können zu Ablehnungen führen.

Bergsteigen (Expeditionen)Ablehnung
Bergsteigen – Hochtouren ab ca. 3.000 m (inkl. Gletscher)Individuell
Bergsteigen – Höhenbergsteigen > 6.000 mMittlerer Risikozuschlag
Bergsteigen – Klettersteigbegehungen ab Schwierigkeitsgrad EMittlerer Risikozuschlag
Bergsteigen ohne GletscherNormalannahme
BergwandernNormalannahme
Bergwandern / Trekking (ohne Bergsteigen)Normalannahme
BouldernNormalannahme
EiskletternMittlerer Risikozuschlag
Gebäudeklettern / BuilderingAblehnung
Klettern – Alpin ab 7 UIAAMittlerer Risikozuschlag
Klettern – Halle (Indoor)Normalannahme
Klettern – Klettergarten (Outdoor) ab 8 UIAAMittlerer Risikozuschlag
Soloklettern / Free Solo ClimbingAblehnung
Wettkampfklettern / Speedklettern – AlpinAblehnung
Wettkampfklettern / Speedklettern – Klettergarten (Outdoor)Mittlerer Risikozuschlag

Fitness / Tanzsport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Fast alle Fitness- und Tanzsportarten sind in der Berufsunfähigkeitsversicherung vollkommen unkritisch. Die große Ausnahme ist Body Building.

AerobicNormalannahme
BallettNormalannahme
BodybuildingIndividuell, auch Ablehnung
Body-DrillNormalannahme
BoxaerobicNormalannahme
Chi-GongNormalannahme
City-JamNormalannahme
GymnastikNormalannahme
Jungle-GrooveNormalannahme
KokyuhoNormalannahme
Tae BoNormalannahme
Tai-KoNormalannahme
TanzenNormalannahme

Flugsport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Flugsport führt fast immer zu einem mindestens mittleren, oft auch hohem Risikozuschlag. Aber Ballonfahren kann zur Normalannahme führen. Hätten Sie’s gedacht?

FreiballonNormalannahme
GleitschirmHoher Risikozuschlag
HängegleiterHoher Risikozuschlag
HubschrauberMittlerer Risikozuschlag
Motorflugzeug (ohne Wettbewerbe, Kunst- oder Werbeflüge)Individuell
Motorsegler (ohne Wettbewerbe, Kunst- oder Werbeflüge)Individuell
Pago-Jet-GlidingHoher Risikozuschlag
Segelflugzeug (ohne Wettbewerbe, Kunst- oder Werbeflüge)Individuell
SprungfallschirmHoher Risikozuschlag
UltraleichtflugzeugIndividuell

Funsport / Extremsport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Vielleicht kann man es so sagen: Je verrückter der Extremsport, desto eher lehnen Versicherer eine Berufsunfähigkeitsversicherung komplett ab. Manche Funsportarten können mit einem Zuschlag oder sogar normal versichert werden.

AerodiumIndividuell
AsphaltsurfenMittlerer Risikozuschlag
Base-JumpingAblehnung
BaumclimbingMittlerer Risikozuschlag
Bungee-JumpingIndividuell, auch Ablehnung
Heli-BodyflyingAblehnung
House-RunningAblehnung
Inline-Skating (auf Straßen und öffentl. Einrichtungen z.B. Half pipes)Normalannahme
Kitebuggy-SailingMittlerer Risikozuschlag
PaintballNormalannahme
Rap SlidingAblehnung
Rock-BoardingAblehnung
Rock-JumpingAblehnung
SCAD-Jumping / -DivingAblehnung
SkateboardenNormalannahme
SkaterhockeyNormalannahme
SkysurfenAblehnung
SpeedflyingAblehnung
Ultraball / ZorbingNormalannahme

Kampfsport und mögliche Auswirkungen auf die Berufsunfähigkeitsversicherung

Sehr viele Kampfsportarten können in der Berufsunfähigkeitsversicherung ganz normal mitversichert werden – solange man nicht an Wettkämpfen teilnimmt. Die Teilnahme am Wettkämpfen im Kampfsport führt fast immer zu einem Zuschlag, manchmal auch zur Ablehnung.

Aikido (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Aikido (ohne Wettkampf)Normalannahme
Aikuchido (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Aikuchido (ohne Wettkampf)Normalannahme
Allkampf (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Allkampf (ohne Wettkampf)Normalannahme
Arnis (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Arnis (ohne Wettkampf)Normalannahme
Bachi-ki-do (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Bachi-ki-do (ohne Wettkampf)Normalannahme
Bo-jutsu (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Bo-jutsu (ohne Wettkampf)Normalannahme
Boxen (mit Wettkampf)Individuell, auch Ablehnung
Boxen (ohne Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Burmesisches BoxenAblehnung
CapoeiraIndividuell
CatchenAblehnung
Chinesisches BoxenMittlerer Risikozuschlag
Choi Kwang Do (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Choi Kwang Do (ohne Wettkampf)Normalannahme
Crav Maga (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Crav Maga (ohne Wettkampf)Normalannahme
Daito Ruyu Aiki Bujutsu (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Daito Ruyu Aiki Bujutsu (ohne Wettkampf)Normalannahme
Escrima (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Escrima (ohne Wettkampf)Normalannahme
Esdo (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Esdo (ohne Wettkampf)Normalannahme
FechtenNormalannahme
Gatka (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Gatka (ohne Wettkampf)Normalannahme
Gojutedo (mit Wettkampf)Ablehnung
Gojutedo (ohne Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Goshin-jitsu (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Goshin-jitsu (ohne Wettkampf)Normalannahme
Hapkido (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Hapkido (ohne Wettkampf)Normalannahme
Hwarang-Do (mit Wettkampf)Ablehnung
Hwarang-Do (ohne Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Iai-DoNormalannahme
Jeet Kun Do (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Jeet Kun Do (ohne Wettkampf)Normalannahme
Jiu-Jitsu/Ju-Jutsu (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Jiu-Jitsu/Ju-Jutsu (ohne Wettkampf)Normalannahme
Judo (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Judo (ohne Wettkampf)Normalannahme
Kalarippayat (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Kalarippayat (ohne Wettkampf)Normalannahme
Kali (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Kali (ohne Wettkampf)Normalannahme
Karate (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Karate (ohne Wettkampf)Normalannahme
Kendo (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Kendo (mit Wettkampf)Normalannahme
Kenpo / Kempo (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Kenpo / Kempo (ohne Wettkampf)Normalannahme
Kickboxen (mit Wettkampf)Individuell, auch Ablehnung
Kickboxen (ohne Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Kobudo (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Kobudo (ohne Wettkampf)Normalannahme
Krav Maga (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Krav Maga (ohne Wettkampf)Normalannahme
Kumdo / Kum-do (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Kumdo / Kum-do (ohne Wettkampf)Normalannahme
Kung-Fu (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Kung-Fu (ohne Wettkampf)Normalannahme
Kutaiko / Kun-Tai-Ko (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Kutaiko / Kun-Tai-Ko (ohne Wettkampf)Normalannahme
KyudoNormalannahme
Mixed Martial Arts (MMA) (mit Wettkampf)Ablehnung
Mixed Martial Arts (MMA) (ohne Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Muay-Thay (mit Wettkampf)Ablehnung
Muay-Thay (ohne Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Nin-jutsu (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Nin-jutsu (ohne Wettkampf)Normalannahme
Pencak Silat (kein Wettkampf)Normalannahme
RingenIndividuell
Sambo (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Sambo (ohne Wettkampf)Normalannahme
Savate (mit Wettkampf)Ablehnung
Savate (ohne Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
SchwingenNormalannahme
Shintaido (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Shintaido (ohne Wettkampf)Normalannahme
Shoot WrestlingAblehnung
SumoNormalannahme
TaeboNormalannahme
Taekwon-Do (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Taekwon-Do (ohne Wettkampf)Normalannahme
Tai ChiNormalannahme
Tai Chi ChuanNormalannahme
Thai-Boxen (mit Wettkampf)Ablehnung
Thai-Boxen (ohne Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Ultimate FightingAblehnung
Viet vodaoz (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Viet vodaoz (ohne Wettkampf)Normalannahme
Ving-Shun (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Ving-Shun (ohne Wettkampf)Normalannahme
Vo-Dao Vietnam (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Vo-Dao Vietnam (ohne Wettkampf)Normalannahme
Wing-Tsun (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Wing-Tsun (ohne Wettkampf)Normalannahme
WrestlingAblehnung
Wu-shu (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Wu-shu (ohne Wettkampf)Normalannahme
Yabusame (mit Wettkampf)Mittlerer Risikozuschlag
Yabusame (ohne Wettkampf)Normalannahme
ZenNormalannahme

Motorradsport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Motorrad- Sport führt in der Berufsunfähigkeitsversicherung sehr oft zur Ablehnung. Immerhin gibt es viele Versicherungsgesellschaften, die Motorradfahren im Straßenverkehr noch normal versichern. Aber nicht alle Versicherer machen das.

BeschleunigungsrennenAblehnung
EisspeedwayAblehnung
EisspeedwayAblehnung
Gras- / SandbahnrennenAblehnung
Hallen- / Stadien-Cross-RennenAblehnung
LangbahnrennenAblehnung
Moto-BallMittlerer Risikozuschlag
Moto-Cross-RennenAblehnung
Privatfahrten auf öffentlichen Straßen (ohne Wettbewerbe)Normalannahme
Privatfahrten auf Rennstrecken (ohne Wettbewerbe)Mittlerer Risikozuschlag
Privatfahrten im Gelände (ohne Wettbewerbe)Mittlerer Risikozuschlag
Quad-RacingAblehnung
Rallyes (z.B. Paris-Dakar)Ablehnung
RundstreckenrennenAblehnung
SpeedwayAblehnung
SpeedwayAblehnung
Trial (ohne Wettbewerbe)Mittlerer Risikozuschlag
Trial (Wettbewerbe)Ablehnung

Motorsport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Die meisten Motorsportarten führen in der Berufsunfähigkeitsversicherung zu einer Ablehnung, insbesondere wenn Rennen gefahren werden.

Auto-Cross / Crash-RennenAblehnung
Auto-TrialMittlerer Risikozuschlag
BergrennenAblehnung
Champ-CarAblehnung
DragsterAblehnung
Formel 1Ablehnung
Formel 3Ablehnung
Formel 3000Ablehnung
Go-Kart (Freizeitbeschäftigung)Individuell
Go-Kart (Rennsport)Ablehnung
Gruppe A FahrzeugeAblehnung
Gruppe C FahrzeugeAblehnung
LKW- / TruckrennenAblehnung
NachwuchsformelAblehnung
Oldtimer (ausschl. Gleichmäßigkeitswettbewerbe)Normalannahme
Oldtimer (Rennen mit Erzielung Höchstgeschwindigkeit)Ablehnung
PrototypenAblehnung
Rallyes, internationalAblehnung
Rallyes, nationalAblehnung
Sonstige Geschicklichkeits-, Orientierungs- oder BildersuchfahrtenNormalannahme
Stock-CarAblehnung
TourenwagenAblehnung

Radsport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Die meisten Radsportarten können in der Berufsunfähigkeitsversicherung ganz normal mitversichert werden.

BMX-Fahren (ohne Wettbewerbe)Normalannahme
KunstradfahrenNormalannahme
Mountain-Biking (allgemein, Cross Country, Downhill, Freeride)Normalannahme bis kleiner Risikozuschlag
Mountain-Biking, BMX-Fahren, Rad-Trail (mit Wettbewerben)Mittlerer Risikozuschlag
QuerfeldeinrennenIndividuell
RadpoloIndividuell
RadrennenIndividuell
Rad-Trial (ohne Wettbewerbe)Individuell
RadwandernNormalannahme

Reitsport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Beim Reitsport in der Berufsunfähigkeitsversicherung können Ausreiten, Voltigieren und Westernreiten ganz normal versichert werden. Rodeo-Reiten kann aber auch zur Ablehnung führen.

DressurreitenNormalannahme
GalopprennreitenAblehnung
PferdepoloMittlerer Risikozuschlag
Pferdesport allgemeinNormalannahme
RodeoAblehnung
Springreiten mit Wettbewerben ab Klasse MMittlerer Risikozuschlag
TrabrennenMittlerer Risikozuschlag
Vielseitigkeitsreiten (Military)Ablehnung
VoltigierenNormalannahme
WesternreitenNormalannahme

Tauchsport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Tauchen wurde früher in der Berufsunfähigkeitsversicherung nicht gern als Sport gesehen. Inzwischen kann Tauchen bis 40 Meter Tiefe oftmals normal versichert werden. Bei Alleintauchgängen und alles über 60 Meter Tiefe wird Versicherungsschutz schwierig.

Alleintauchgänge (Solotauchgänge)Ablehnung
ApnoetauchenAblehnung
EistauchenMittlerer Risikozuschlag
HelmtauchenAblehnung
HöhlentauchenMittlerer Risikozuschlag
Mischgastauchen (Nitrox) bis max. 40 Meter TiefeNormalannahme
Mischgastauchen (Trimix, Heliox)Mittlerer Risikozuschlag
Nachttauchen < 4 mal in den letzten zwei JahrenNormalannahme
Nachttauchen > 3 mal in den letzten zwei JahrenMittlerer Risikozuschlag
OrientierungstauchenNormalannahme
RebreathertauchenMittlerer Risikozuschlag
Rettungs-/Bergungstauchen bis 40 Meter TiefeIndividuell
Rettungs-/Bergungstauchen über 40 Meter TiefeMittlerer Risikozuschlag
SchnorchelnNormalannahme
StreckentauchenNormalannahme
Strömungstauchen < 4 mal in den letzten zwei JahrenNormalannahme
Strömungstauchen > 3 mal in den letzten zwei JahrenMittlerer Risikozuschlag
Tauchen bis max. 40 Meter Tiefe mit PressluftatemgerätNormalannahme
Tauchen über 40 bis max. 60 Meter Tiefe mit PressluftatemgerätMittlerer Risikozuschlag
Tauchen über 60 Meter Tiefe mit PressluftatemgerätAblehnung
Unterwasser-FotografieNormalannahme
Wracktauchen bis 40 Meter TauchtiefeNormalannahme
Wracktauchen über 40 Meter TauchtiefeMittlerer Risikozuschlag

Wassersport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Beim Wassersport in der Berufsunfähigkeitsversicherung hängt vieles davon ab, in welcher Region und über welche Distanzen Sie ihn ausüben. Von der Normalannahme bis zur Ablehnung ist alles möglich.

Canyoning (außereuropäisch)Ablehnung
Canyoning (Europa)Mittlerer Risikozuschlag
Formel-BooteAblehnung
Hochseesegeln (mit Ozeanüberquerung) < 3 PersonenAblehnung
Hochseesegeln (mit Ozeanüberquerung) ab 3 PersonenMittlerer Risikozuschlag
Hochseesegeln (ohne Ozeanüberquerung)Normalannahme
Hovercrafting (ohne Wettbewerbe)Normalannahme
Hovercrafting (Wettbewerbe)Mittlerer Risikozuschlag
JetskiingNormalannahme
KajakfahrenNormalannahme
KajakfahrenNormalannahme
KitesurfingIndividuell, auch mittlerer Risikozuschlag
Offshore-RennenAblehnung
Rafting (Gewässer außereuropäisch)Ablehnung
Rafting (Gewässer außereuropäisch)Mittlerer Risikozuschlag
Rudersport (ohne Wildwasserfahrten)Normalannahme
SegelnNormalannahme
StrandsegelnNormalannahme
Surfen / WindsurfenNormalannahme
Thunderboat (freie Klasse)Ablehnung
UnterwasserrugbyMittlerer Risikozuschlag
WakeboardenNormalannahme
WasserballNormalannahme
WasserskiNormalannahme
WellenreitenNormalannahme
WildwasserpaddelnMittlerer Risikozuschlag

Wintersport und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Die meisten typischen Massen-Wintersportarten können in der Berufsunfähigkeitsversicherung normal versichert werden. Schwieriger wird es bei Rennen und Springen.

BiathlonNormalannahme
BobfahrenIndividuell
EishockeyMittlerer Risikozuschlag
EiskunstlaufNormalannahme
EisschnelllaufNormalannahme
Heli-SkiingNormalannahme
HornschlittenrennenMittlerer Risikozuschlag
HundeschlittensportNormalannahme
RennrodelnAblehnung
SchneemobilfahrenMittlerer Risikozuschlag
SkeletonfahrenAblehnung
SkifahrenNormalannahme
Skihochtouren (Europa)Normalannahme
SkijöringMittlerer Risikozuschlag
SkilanglaufNormalannahme
Skispringen / SkifliegenHoher Risikozuschlag
SnowboardenNormalannahme
Snow-Speed-RaftingMittlerer Risikozuschlag
TrickskifahrenNormalannahme

Sonstige Sport -Arten und mögliche Auswirkungen auf die BU-Versicherung

Vielleicht fehlen noch Schach und Denksport als sonstige Sportart?

BogenschießenNormalannahme
GewichthebenHoher Risikozuschlag
Höhlenbegehungen (ohne Klettern)Hoher Risikozuschlag
HundeschlittenfahrenNormalannahme
Jagen (kein Großwild)Normalannahme
Jagen (Großwild)Individuell
LeichtathletikNormalannahme
Schiessen (Gewehr/Pistole – mit Munitionsherstellung)Mittlerer Risikozuschlag
Schiessen (Gewehr/Pistole – ohne Munitionsherstellung)Normalannahme
TrampolinspringenNormalannahme
Triathlon (max. Langdistanz)Normalannahme

Wie nun den richtigen Versicherer finden?

Wie nun die Versicherungsgesellschaften exakt Ihre Sportart bewerten, hängt oft auch von den Details ab. Leider stößt man mit solchen Listen wie oben schnell an Grenzen. Auch ein Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleichs-Rechner hilft nicht, denn Sportarten werden meistens gar nicht berücksichtigt. Für die weitere Vorgehensweise gibt es jedoch zwei empfehlenswerte Möglichkeiten:

Anonymisierte Risikovoranfragen auch wegen Sport

Ist unklar, ob sich Ihr Sport negativ auswirken könnte, empfiehlt sich eine anonymisierte Risikovoranfrage bei verschiedenen in Frage kommenden Versicherungsgesellschaften. Das machen wir bei Vorerkrankungen ja sowieso und Fragen dann die Einschätzung der Versicherer zu den Sportarten gleich mit ab.

Welche weiteren Angaben wir für eine solche Voranfrage von Ihnen benötigen, teilen wir Ihnen im Laufe der Bearbeitung mit.

Manchmal reichen ein paar technische Angaben, manchmal hilft eine Eigenerklärung, manchmal ist ein zusätzlicher Fragebogen erforderlich. Warum solche Zusatzfragebögen, wenn man sie richtig einsetzt, kein Hexenwerk sind, haben wir im Beitrag (Zusatz-) Fragebögen zur Berufsunfähigkeitsversicherung: Meiden oder nutzen? erklärt.

In über 20 Jahren unabhängiger Vermittlung gab es noch nie im Leistungsfall ein Problem wegen eines Zusatzfragebogens.

Im Ergebnis haben unsere Kundinnen und Kunden so gut wie keinen Ausschluss einer Sportart akzeptieren müssen, Risikozuschläge gibt es nur selten, die meisten Sportarten konnten ganz normal versichert werden.

BU-Aktionen ohne Fragen nach Sport

Wenn der ausgeübte Sport tatsächlich aus Sicht der Versicherungsgesellschaften problematisch ist, kann man sich auch gut die Aktionsanträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen ansehen.

Dort gibt es dann zwar fast immer doch Gesundheitsfragen, aber bei der einen oder anderen BU-Aktion wird nicht nach Sport, Hobbys und Freizeitrisiken gefragt. Vielleicht ist das für Sie die Chance auf eine BU-Versicherung ohne Risikozuschlag für eine Sportart.

Was ist mit Hobbys und Sport, wenn die BU-Versicherung bereits besteht?

Wenn Ihre Berufsunfähigkeitsversicherung erst einmal läuft, gibt es in Bezug auf Sport nur zwei Dinge zu beachten:

  1. Nach Abschluss des BU-Vertrags müssen Sie sich bei so gut wie keinem uns bekannten BU-Tarif beim Versicherer melden, wenn Sie die Ausübung eines Sports aufnehmen. Egal, wie gefährlich er auch sein mag.
  2. Gibt es in Ihrem BU-Vertrag einen Risikozuschlag für eine Sportart (und wurde das entsprechend dokumentiert), kann der Risikozuschlag im bestehenden Vertrag entfallen, wenn Sie den Sport endgültig aufgeben.

Anfrage stellen

    Fordern Sie jetzt Ihre Beratungs-Unterlagen an und Sie erhalten kostenlos unseren Ratgeber "Mit Strategie zur Berufsunfähigkeitsversicherung!"

    Vertrauensgarantie


    Hier jetzt kostenlosen Telefon- oder Video-Call-Termin buchen »

    Ihr Absicherungswunsch? (Mehrfachauswahl möglich)


    Arbeitskraft absichernBaufinanzierung absichernKinder absichern ('Helbi')speziell Krankentagegeldversicherungspeziell Berufsunfähigkeitsversicherungspeziell Dienstunfähigkeitsversicherungspeziell Erwerbsunfähigkeitsversicherungspeziell Grundfähigkeitsversicherungspeziell RisikolebensversicherungNewsletter abonnierenanderes, siehe Nachricht

    Pflichtfeld: Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung meiner Anfrage. Details regelt 2. b) der Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

    Nach erfolgreichem Absenden des Formulars erhalten Sie hier unterhalb des Buttons "Senden" einen Bestätigungshinweis (nach dem Absenden gegebenenfalls etwas nach unten scrollen).

    Berufsunfähigkeitsversicherung und Sport als Hobby