Menü
Die grosse Welt der Berufsunfähigkeitsversicherung auf www.helberg.info

Infektionsklausel

 

Besonders Medizinstudenten und Ärzte achten bei ihrer Berufsunfähigkeitsversicherung darauf, dass sie eine Infektionsklausel beinhaltet. Nur: Wozu?

"Die Infektionsklausel ist ein klassisches Beispiel für Zielgruppen-Marketing in der BUV: Wahrscheinlich braucht niemand sie wirklich, aber sie klingt wichtig."

Inhalt

 

Der Arzt, die Berufsunfähigkeitsversicherung und die Infektionsklausel

Manche Versicherungsvermittler erwecken den Eindruck, das Wichtigste einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Ärzte sei die Infektionsklausel. Schließlich könne der Arzt ja ein Beschäftigungsverbot bekommen, wenn er selbst Träger bzw. Ausscheider einer ansteckenden Krankheit wird. Dann müsse natürlich eine Berufsunfähigkeitsversicherung einspringen und – welch Zufall – man hat da direkt ein passendes Angebot – sensationell! Als Arzt sind Sie quasi schon gerettet.

So kann eine Infektionsklausel lauten:

„Berufsunfähigkeit liegt auch vor, wenn der versicherten Person nach Bundesinfektionsschutzgesetz die Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit vollständig untersagt wird und das vollständige Tätigkeitsverbot mindestens 6 Monate ununterbrochen besteht. Zum Nachweis des Vorliegens eines Tätigkeitsverbots ist uns die Verfügung der zuständigen Behörde vorzulegen. Bei Human- und Zahnmedizinern gilt auch ein mindestens 6 Monate durchgehendes Verbot aufgrund des Bundesinfektionsschutzgesetzes, Patienten zu behandeln, als Berufsunfähigkeit.“

Wie immer gibt es in Deutschland ein Gesetz, das soetwas regelt – das Infektionsschutzgesetz. Dort steht, dass Beschäftigungsverbote ausgesprochen werden können. Was dort aber auch steht – und zwar im § 56:

„Wer (…) dadurch einen Verdienstausfall erleidet, erhält eine Entschädigung in Geld.“

Die ersten 6 Wochen wird der volle Verdienstausfall übernommen, danach erhalten Arbeitnehmer, die mit ihrem Gehalt unterhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegen, eine Entschädigung in Höhe des Krankengeldes, also etwa 75% vom Nettogehalt. Selbstständige mit eigener Praxis können auf Antrag sogar „Ersatz der in dieser Zeit weiterlaufenden nicht gedeckten Betriebsausgaben in angemessenem Umfang“ erhalten.

Infektionsklausel: Zielgruppen-Marketing bei Ärzten?

Infektionsklausel: Zielgruppen-Marketing bei Ärzten? Grafikquelle: colourbox.com

 

Was für einen Arzt gilt, gilt natürlich auch für Bäcker, Fleischer und Erzieher

Die Steigerung einer Infektionsklausel für Ärzte ist die Forderung nach einer Infektionsklausel für möglichst alle Berufe. Denn die zuständigen Behörden können ja auch Bäckern, Fleischern und Erziehern wegen Infektionsgefahr ein Beschäftigungsverbot erteilen. Am liebsten sähen einige Berufsunfähigkeitsversicherungs-Tester die Klausel gleich für alle Berufe.

Infektionsklausel: Fraglicher Bedarf, fraglicher Nutzen

Wo ist aber nun der Bedarf dafür, dass man bei einem Beschäftigungsverbot zusätzlich noch Geld aus der Berufsunfähigkeitsversicherung braucht? Wir sehen ihn jedenfalls nicht wirklich. Ebenfalls kennen wir bislang keinen einzigen Leistungsfall, bei dem eine Berufsunfähigkeitsversicherung allein wegen der Infektions-Klausel geleistet hätte. Und dabei haben inzwischen ettliche Versicherer eine solche Klausel in die Bedingungen aufgenommen. „Wird kein Leistungsfall, kostet uns nichts, können wir also mit reinnehmen“, scheint da bei manchem Versicherer die Devise zu sein. Falls Sie einen Infektionsklausel – Leistungsfall kennen: Bitte unbedingt bei uns melden!

Damit wir uns nicht missverstehen: Eine Klausel, die man vermutlich niemals braucht, schadet ja nicht. Aber man muss sie eben auch nicht überbewerten.

 

Weiterführende Links:

Starten Sie jetzt, fordern Sie Ihre Beratungs-Unterlagen an und Sie erhalten kostenlos unseren Ratgeber "Mit Strategie zur Berufsunfähigkeitsversicherung"!

Vertrauens- Garantie






Ich möchte den Ratgeber 'Mit Strategie zur Berufsunfähigkeitsversicherung' gratis per E-Mail zugesandt bekommen

Ihr Absicherungswunsch? (Mehrfachauswahl möglich)

KrankentagegeldversicherungBerufsunfähigkeitsversicherungErwerbsunfähigkeitsversicherungAbsicherung schwerer Krankheiten (Dread Desease)Risiko-Lebensversicherunganderes, siehe Nachricht

Zustimmung zur Datenschutzerklärung und AGB, damit die Anfrage bearbeitet werden kann (erforderlich).

Bitte Sicherheitscode captcha wiederholen:

Nach erfolgreichem Absenden erhalten Sie hier unterhalb des Buttons "Senden" einen Bestätigungshinweis (nach dem Absenden gegebenenfalls etwas nach unten scrollen).

Zuletzt aktualisiert am 03.10.2017 Infektionsklausel