Helberg Versicherungsmakler
  • +++ Versicherungsbeginn im Dezember bei 30% unserer BU-Verträge +++
  • +++ BU Leistungsfall: Wer hilft unabhängig, wer übernimmt die Kosten? +++
  • +++ Wenn es für die Tochter mit 12 Jahren schon zu spät für eine BU ist +++
  • +++ Beim Volkswohl Bund erhöhen sich BU-Renten nicht wie vereinbart +++
  • +++ BU-Versicherung der Allianz jetzt mit wenig Fragen abschließen +++
Berufsunfähigkeitsversicherung
Header zum Schwerpunktthema Berufsunfähigkeitsversicherung bei Helberg

Eine Unfallversicherung zur Arbeitskraftabsicherung?

 

Was haben Sie von einer Unfallversicherung, wenn Sie wegen einer Krankheit nicht mehr arbeiten können? Nichts. Deswegen sehen wir eine Unfallversicherung eher als Ergänzung einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Nicht als Alternative.

Iris: "Bei Versicherungen muss man Prioritäten setzen. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist meistens am sinnvollsten. Überflüssig wird eine Unfallversicherung deshalb aber nicht."


Ursachen für Berufsunfähigkeit

Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann, ist entweder arbeits-, berufs-, oder erwerbsunfähig, oder gilt als erwerbsgemindert oder behindert. So viele unterschiedliche Begriffe sind nötig, um die unterschiedlich starken Auswirkungen von Krankheiten und Unfällen auf die Arbeitskraft zu bezeichnen.  Welchen Anteil haben nun Unfälle daran?

Unfälle sind nur selten Ursache einer Berufsunfähigkeit.
Berufsunfähigkeits-Ursachen, Stand 2021, veröffentlicht April 2022, Quelle: Morgen & Morgen

Nur 7,77 Prozent der Berufsunfähigkeitsfälle des Jahres 2021 waren auf Unfälle zurückzuführen. In allen anderen Fällen würde eine Unfallversicherung den Betroffenen nicht helfen.

Viel besser als eine Unfallversicherung ist daher eine Berufsunfähigkeitsversicherung zur Absicherung der Arbeitskraft geeignet: Denn bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung sind sowohl die Folgen von Krankheiten, als auch von Unfällen versichert.


Was gilt eigentlich als Unfall?

Grundlage für eine Leistung aus einer privaten Unfallversicherung ist stets ein Unfall: Voraussetzung ist demnach, dass man plötzlich durch ein von außen auf den Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet. Wenn auch nur eine dieser Voraussetzungen fehlt, handelt es sich in der Regel nicht um einen Unfall gemäß der Versicherungsbedingungen.

Beispielsweise ältere Verträge und Billlig-Unfallversicherungen orientieren sich sehr streng an dieser Definition des Unfall-Begriffs. Das heißt: Folgen von so etwas wie Ertrinken, Erfrierungen, Insektenstichen, Zeckenbissen, Kraftanstrengungen und Eigenbewegungen sind nicht versichert. Bei guten Neuverträgen sollten auch diese Ereignisse gesondert als mitversichert in den Versicherungsbedingungen aufgeführt sein. Man sollte also genau hinsehen.
Ein dauerhafter Schaden, der in der Unfallversicherung Invalidität genannt wird, muss meistens innerhalb von 12 Monaten nach dem Unfall eingetreten sein und innerhalb weiterer 3 Monate gegenüber dem Versicherer geltend gemacht worden sein.

Zum Unfall-Versicherung Vergleich»


Wozu also eine Unfallversicherung?

Eine Unfallversicherung ist nicht überflüssig, wenn man bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung hat. Die Unfallversicherung ist zwar weniger wichtig, aber eine gute Ergänzung: So soll die Berufsunfähigkeitsversicherung laufende Einnahmen durch eine Rentenzahlung sicherstellen. Hingegen ist die Hauptaufgabe der Unfallversicherung, durch eine einmalige Kapitalzahlung nach einem Unfall beispielsweise größere Aufwendungen für behindertengerechte Umbauten am Auto, Wohnung oder Haus zu (re-) finanzieren.

Ein Unfall ist schnell passiert, im Haushalt, im Verkehr. Deshalb eine Unfallversicherung. Grafikquelle: colourbox.com
Ein Unfall passiert schnell. Eine Unfallversicherung leitstet bei bleibenden Schäden (Invalidität).

Der Invaliditätsgrad in der Unfallversicherung

Einer der Vorteile einer Unfallversicherung besteht darin, dass die Leistung recht genau definiert ist. Für viele Körperteile ist festgelegt, wie hoch der Invaliditätsgrad bei dessen Verlust ist. Der Invaliditätsgrad wird benötigt, um aus der Versicherungssumme die exakte Höhe der Leistung zu ermitteln. Solche Tabellen nennen sich „Gliedertaxe“ und sehen dann z.B. so aus:

VerlustInvaliditätsgrad
eines Armes im Schultergelenk70%
eines Armes bis oberhalb des Ellenbogengelenkes65%
eines Armes bis unterhalb des Ellenbogengelenkes60%
einer Hand im Handgelenk55%
eines Daumens20%
eines Zeigefingers10%
eines anderen Fingers5%
eines Beines über der Mitte des Oberschenkels70%
eines Beines bis zur Mitte des Oberschenkels60%
eines Beines bis unterhalb des Knies50%
eines Beines bis zur Mitte des Unterschenkels45%
eines Fußes im Fußgelenk40%
einer großen Zeh5%
einer anderen Zehe2%
eines Auges50%
des Gehöres auf einem Ohr30%
des Geruchssinnes10%
des Geschmacksinns5%

Die Versicherer verwenden ganz unterschiedliche Gliedertaxen in ihren Unfallversicherungs-Tarifen. Sie gehen aus den Versicherungsbedingungen hervor.


Braucht man wirklich beides, BU und Unfallversicherung?

Hoffentlich brauchen Sie beides niemals. Wenn aber der Tag kommt, haben Sie entweder vorgesorgt, oder nicht. Manchmal kommt zum Unglück ja auch noch Pech dazu: So haben wir einen Kunden, der zunächst berufsunfähig wurde und der Monate später einen Finger durch einen Unfall verlor.


Manchmal klappt es auch nur mit einer Unfallversicherung

Im Gegensatz zur Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es bei Unfallversicherungen auch Angebote ohne Gesundheitsfragen. Wer also bereits ganz erhebliche Vorerkrankungen hat und keinen Versicherer für eine Berufsunfähigkeitsversicherung findet, kann mit einer Unfallversicherung immerhin noch einen kleinen Teil möglicher Ursachen des Verlusts der Arbeitskraft absichern. Das ist bestimmt besser, als nichts.


Unfallversicherungs-Vergleich

Wenn Sie mal eben rechnen und vergleichen wollen, nutzen Sie gern unseren Vergleichsrechner für Unfallversicherungen. Sie können darüber auch Leistungen vergleichen, Gliedertaxen ansehen, Versicherungsbedingungen herunterladen und online Versicherungsschutz beantragen.



Anfrage stellen

    Fordern Sie jetzt Ihre Beratungs-Unterlagen an und Sie erhalten kostenlos unseren Ratgeber "Mit Strategie zur Berufsunfähigkeitsversicherung!"

    Vertrauensgarantie

    Hier jetzt kostenlosen Telefon- oder Video-Call-Termin buchen »






    Ihr Absicherungswunsch? (Mehrfachauswahl möglich)

    Arbeitskraft absichernBaufinanzierung absichernKinder absichern ('Helbi')speziell Krankentagegeldversicherungspeziell Berufsunfähigkeitsversicherungspeziell Dienstunfähigkeitsversicherungspeziell Erwerbsunfähigkeitsversicherungspeziell Grundfähigkeitsversicherungspeziell RisikolebensversicherungNewsletter abonnierenanderes, siehe Nachricht

    Pflichtfeld: Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular verarbeitet werden. Zweck ist die Beantwortung meiner Anfrage. Details regelt 2. b) der Datenschutzerklärung. Meine Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

    Nach erfolgreichem Absenden des Formulars erhalten Sie hier unterhalb des Buttons "Senden" einen Bestätigungshinweis (nach dem Absenden gegebenenfalls etwas nach unten scrollen).


    Zuletzt aktualisiert am 25.05.2022 Unfallversicherung