Menü
17
Jul
2013

vt: „Der BU-Finanztest unter der Makler-Lupe“

Kategorie: Medienecho, Publikationen  ·  Autor: Matthias Helberg  ·  0 Kommentare

Der versicherungstip (vt) aus dem markt intern Verlag in Düsseldorf fasst in seiner Ausgabe 29/2013 vom 16.07.2013 nun auch die inhaltliche Kritik an Finanztest unter dem Titel „Der BU-Finanztest unter der Makler-Lupe“ zusammen.

Versicherungstip vt

Zur neuen Logolizenz hatte sich der vt bereits in den vorherigen Ausgaben mehrfach geäußert und die Frage aufgeworfen, ob große und finanzstarke Versicherer durch Lizenzkosten von 7.000 bis 20.000 € nicht gegenüber kleineren Versicherern bevorteilt würden?

 

Unter „Der BU-Finanztest unter der Makler-Lupe“ schreibt der vt nun:

Versicherungsmakler Matthias Helberg/Osnabrück hatte sich mit den Test-Hintergründen intensiv befasst und Kritik in seinem Blog (www.helberg.info) unter „Avanti dilettanti“ veröffentlicht. Er löste damit ein gewaltiges Echo aus und zwang die Berliner in die Defensive.

 

… und zitiert Matthias Helberg:

„Offensichtlich hat man zu Versicherungen eine Einstellung wie zu Kaffeemaschinen oder Kameras: Es gibt welche mit niedrigerem und welche mit höherem Preis; der Verkäufer wird stets die teurere Maschine bewerben, weil er mehr daran verdient, obwohl sie vermutlich nur untergeordneten Mehrwert bietet. Diesen Unterschied hat man wohl noch nicht erkannt: Eine Fehlentscheidung kostet den Verbraucher im Fall der Kamera ein paar hundert €, bei der Versicherung hingegen vielleicht hunderttausende € und kann zu einem Leben in Hartz IV führen. Was allerdings soll man von einer Stiftung erwarten, die das Wort ‚Haftung’ vermutlich nur aus Tests von Gebiss-Haftcremes kennt?“

 

vt – Fazit:

Der Test spricht nicht dafür, dass Finanztest das Vertrauen der Verbraucher bei vermeintlich zuverlässigen Produktempfehlungen verdient. Statt eigene Versäumnisse einzugestehen, lässt man Verbraucher anscheinend lieber in ihr Unglück laufen. Es muss auch die Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner zum Nachdenken – und Handeln – anregen, dass die mit Steuergeldern finanzierte Institution desaströse Tests veröffentlicht, jedoch gegenüber Verbrauchern, die sich daran orientieren, selbst für eklatanteste Fehler nicht haftet. Damit Sie nicht in Haftung geraten, sollten Sie diesen ,vt‘-Bericht als Argumentationshilfe bei Ihren Kunden verwenden.

Download vt 29 / 2013

Und damit das mit der Argumentationshilfe auch richtig klappt, dürfen wir Ihnen hier ausnahmsweise den vt 29/2013 komplett zum Download bereitstellen.

Herzlichen Dank dafür an die vt-Redaktion – verbunden mit meiner wärmsten Empfehlung an die Kollegen, dieses Juwel kritisch-unabhängiger, journalistischer Berichterstattung zu abonnieren. Für IGVM-Mitglieder gibt es sogar Sonderkonditionen.

 

Noch keine Kommentare vorhanden

Einen Kommentar schreiben